Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten

Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten * Abbildung ähnlich
Produktkategorie: Regelbeschwerden
Darreichungsform: Tablette rund mit Kerbe
Wirkstoff: Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten

Downloads

Gebrauchsinformation
Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten (in Deutsch),
Fachinformation
Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten,

Produktangaben

Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten - erhältlich in folgenden Packungsgrößen:
Menge und Darreichungsform: Preis**: PZN:
60 Filmtabletten 11,40 € 4055618
100 Filmtabletten 17,10 € 4055624
** Unverbindlicher Verkaufspreis

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Mönchspfeffer-ratiopharm®

4 mg, Filmtabletten
Wirkstoff: Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
  • Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

1.  Was ist Mönchspfeffer-ratiopharm® und wofür wird es angewendet?
2.  Was sollten Sie vor der Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® beachten?
3.  Wie ist Mönchspfeffer-ratiopharm® einzunehmen?
4.  Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5.  Wie ist Mönchspfeffer-ratiopharm® aufzubewahren?
6.  Inhalt der Packung und weitere Informationen

Mönchspfeffer-ratiopharm® ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Regelbeschwerden.

Mönchspfeffer-ratiopharm® wird angewendet bei

  • Rhythmusstörungen der Regelblutung
  • Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten
  • monatlich wiederkehrende Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (prämenstruelle Beschwerden [PMS])

Hinweis:
Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollten Sie zunächst einen Arzt aufsuchen, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedürfen.

Mönchspfeffer-ratiopharm® darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei Geschwülsten der Hirnanhangsdrüse (Hypophysentumoren)
  • bei Brustkrebs

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Mönchspfeffer-ratiopharm® einnehmen.

Bitte nehmen Sie Mönchspfeffer-ratiopharm® erst nach Rücksprache mit ihrem Arzt ein,

  • wenn Sie einen östrogen-sensitiven bösartigen Tumor haben bzw. in der Vergangenheit hatten.
  • wenn Sie eine Erkrankung der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) haben bzw. in der Vergangenheit hatten.
  • wenn Sie Dopamin-Agonisten, Dopamin-Antagonisten, Östrogene oder Anti-Östrogene anwenden (siehe auch „Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Wenn sich die Symptome während der Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® verschlimmern, sollte ein Arzt aufgesucht oder ein Apotheker gefragt werden.

Kinder und Jugendliche

Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Wechselwirkungen wurden nicht berichtet.

Eine wechselseitige Wirkungsabschwächung kann nicht ausgeschlossen werden bei Gabe von Dopamin-Antagonisten (bestimmte Arzneimittel zur Therapie von psychotischen Erkrankungen, z. B. Haloperidol, Sulpirid; oder zur Förderung der Magenentleerung und der Motilität im Magen-Darm-Trakt, z. B. Metoclopramid, Domperidon) und von Anti-Östrogenen (bestimmte Arzneimittel zur Therapie von Brustkrebs, z. B. Tamoxifen, Anastrozol).

Eine wechselseitige Wirkverstärkung kann nicht ausgeschlossen werden bei Gabe von Dopamin-Agonisten (Arzneimittel zur Therapie der Parkinson-Krankheit, z. B. Cabergolin, Pramipexol) und von Östrogenen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Zeit der Schwangerschaft stellt kein Anwendungsgebiet für Mönchspfeffer-ratiopharm® dar.

Schwangerschaft
Aufgrund unzureichender Datenlage wird die Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Stillzeit
Im Tierversuch wurde nach der Einnahme von Keuschlammfrüchten eine Beeinträchtigung der Milchproduktion gesehen. Die Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® während der Stillzeit wird nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Mönchspfeffer-ratiopharm® enthält Lactose und Glucose

Bitte nehmen Sie Mönchspfeffer-ratiopharm® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Mönchspfeffer-ratiopharm® enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Filmtablette, d. h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt

Erwachsene Frauen: 1-mal täglich 1 Filmtablette

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Dieses Arzneimittel soll bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Art und Dauer der Anwendung
Nehmen Sie Mönchspfeffer-ratiopharm® möglichst immer zur gleichen Tageszeit mit ausreichend Flüssigkeit ein.
Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen zu schlucken.
Für eine zuverlässige Wirkung sollte Mönchspfeffer-ratiopharm® über mindestens 3 Monatszyklen eingenommen werden.
Wenn die Symptome nach kontinuierlicher dreimonatiger Anwendung von Mönchspfeffer-ratiopharm® weiterbestehen, sollten Sie einen Arzt befragen.

Wenn Sie eine größere Menge von Mönchspfeffer-ratiopharm® eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Mönchspfeffer-ratiopharm® eingenommen haben, als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.

Wenn Sie die Einnahme von Mönchspfeffer-ratiopharm® vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Schwerwiegende Nebenwirkungen
Schwere allergische Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot und Schluckbeschwerden (Quincke-Ödem).

Andere Nebenwirkungen
Kopfschmerzen, Schwindel; Bauchbeschwerden wie Übelkeit, Magen- oder Unterbauchschmerzen;
Allergische Hautreaktionen mit z. B. Ausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Akne; Menstruationsstörungen.

Gegenmaßnahmen

Insbesondere bei Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen wie juckender, urtikarieller Hautausschlag mit Bläschenbildung beenden Sie bitte die Anwendung von Mönchspfeffer-ratiopharm® und suchen unverzüglich Ihren Arzt auf. Nach Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen darf Mönchspfeffer-ratiopharm® nicht nochmals angewendet werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Was Mönchspfeffer-ratiopharm® enthält

Der Wirkstoff ist ein Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten.
Jede Filmtablette enthält 4 mg Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (7-13 : 1).
Auszugsmittel: Ethanol 60 % (m/m).

Die sonstigen Bestandteile sind:
Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Glucosesirup, Maisstärke, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Hypromellose, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hochdisperses Siliciumdioxid, Macrogol 4000, Titandioxid, Eisen-III-oxid (E 172).

Wie Mönchspfeffer-ratiopharm® aussieht und Inhalt der Packung

Lachsfarbene, runde, bikonvexe Filmtabletten mit einseitiger Bruchkerbe.

Mönchspfeffer-ratiopharm® ist in Packungen mit 60 und 100 Filmtabletten erhältlich.
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

ratiopharm GmbH
Graf-Arco-Str. 3
89079 Ulm

Hersteller

Merckle GmbH
Ludwig-Merckle-Str. 3
89143 Blaubeuren

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2020.

Versionscode: Z07

Pflichttext

Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten
Wirkstoff: Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Rhythmusstörungen der Regelblutung, Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten, monatlich wiederkehrende Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedürfen. Warnhinweis: AM enth. Lactose, weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Filmtbl., d. h. es ist nahezu „natriumfrei“ u. Glucose! Hinw. für Diabetikerinnen: 1 Filmtablette enth. 0,015 BE. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
10/20.