Collage zum Thema Sport und Erkältung

Sport bei einer Erkältung – so machen das die Profis

Sie fühlen sich ein wenig angeschlagen? Ihre Nase läuft und sie spüren ein Kratzen im Hals. Eigentlich steht heute eine Sporteinheit auf Ihrem Trainingsplan. Doch macht das wirklich Sinn, bei einer Erkältung Sport zu treiben? Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn abhängig von der Stärke der Symptome und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Erkrankten gelten dabei unterschiedliche Empfehlungen.


Schonen Sie Ihr Herz-Kreislaufsystem bei einer Erkältung

Eines ist sicher: um die Erkältungs-Erreger zu bekämpfen, muss ihr Körper einiges leisten. Dies ist auch der Grund dafür, warum sie sich bei einer Erkältung oft schlapp und müde fühlen. Treiben Sie nun Sport, wird ihr Körper zusätzlich belastet. Sport bei Erkältung ist somit „Stress“ für den Körper. In der Regel ist daher die Kombination von Sport & Erkältung nicht empfehlenswert.





Profisport und Erkältung

Unsere Tipps von den Profis

Doch wie machen das Profisportler – besonders im Winter – wenn sie erkältet sind? Wir haben nachgefragt bei Ismet Akpinar – dem Basketballprofi von ratiopharm ulm. Zusammen mit dem Fitnessblogger Jan Körber und dem Fitnesscoach Sebastian Sieghart verrät er uns seine Sicht der Dinge auf das Thema „Sport bei einer Erkältung“.





Sport bei einer leichten Erkältung:

Mit einer Erkältung jeden Grades sollten Sie Extrembelastungen wie einen Marathonlauf oder einen anderen Sportwettkampf auf jeden Fall meiden. Auch ein Training am Leistungslimit während einer Erkältung ist für Ihren Körper besonders langfristig gesehen nicht gesund. Sollten Sie dennoch Sport treiben wollen, empfiehlt es sich daher immer, den Rat eines Arztes einzuholen.

Bei einer leichten Erkältung sind Trainingseinheiten im Grundlagenbereich ggf. möglich, wenn Sie sich dafür fit und stark genug fühlen. Wichtig hierbei ist es, auf Ihren Körper zu hören und ihn bei einer Erkältung auf keinen Fall noch zu stark durch eine Sporteinheit zu belasten.

Vorbeugen und Erkältungen vermeiden

Manche Menschen sind besonders anfällig für Infekte. Besonders im Winter gilt daher: Starten Sie langsam in Ihr Training. Ihr Körper benötigt vor allem bei kälteren Temperaturen etwas länger, um auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen. Treiben Sie zudem im Winter idealerweise während der Mittags- oder Nachmittagszeit Sport – zum Beispiel mit einem Grundausdauerlauf während ihrer Mittagspause. So meiden Sie zu kalte Temperaturen und Ihr Körper kann zusätzlich noch etwas Sonnenlicht tanken. Ziehen Sie sich nach und auch während des Sportes warm an und geben Sie ihrem Körper somit noch mal eine Extraportion Schutz vor einer Erkältung.

Ernährung in der Erkältungszeit

Besonders in der Winterzeit wirkt sich eine gesunde Ernährung positiv auf Ihr Immunsystem aus. Achten Sie darauf, sich ausgewogen und Vitaminreich zu ernähren. So geben Sie Ihrem Körper die Vitamine und Mineralien, die er im Kampf gegen Erreger dringend braucht.

Neben der Ernährung ist es zudem wichtig, in der kalten Jahreszeit und beim Anflug einer Erkältung ausreichend zu trinken, damit Ihr Körper die Erreger schnellstmöglich wieder aus Ihrem Körper ausspülen kann.


Jan´s Geheimtipp: Heißer Ingwertee mit Zimt und Honig

Sollten Sie sich bereits etwas angeschlagen fühlen kann ein Tee mit Ingwer und Zitronen Ihren Körper bei der Genesung mit seinen Vitaminen und Nährstoffen unterstützen. Ingwer verfügt über Inhaltsstoffe wie Eisen, zahlreiche Vitamine (Vitamin C + B6), Kalzium, Kalium, Natrium Phosphor, sowie verschiedene ätherische Öle. Zimt enthält Mangan, Ballaststoffe, Calcium, Eisen und Zink. Somit sind diese beiden Zutaten eine gesunde und gehaltvolle Nahrungsquelle – besonders bei einem aktiv arbeitenden Immunsystem.


Zutaten

1 Liter Wasser
2 (Bio) Zitronen
4 Stängel frische Minze
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
1 Stange Zimt (Bio)
Honig nach Bedarf


Zubereitung

Zunächst müssen Sie das Wasser zum Kochen bringen. Schneiden Sie währenddessen die Zitrone und den Ingwer in feine Scheiben und geben Sie diese in eine Teekanne. Im Anschluss entfernen sie die Minzblätter vom Stängel. Geben Sie diese zusammen mit dem Zimt ebenfalls in die Teekanne. Ingwer, Zitrone und Minze mit dem kochenden Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen, fertig ist Ihr heißer Ingwertee. Da Ingwer eine gewisse Schärfe hat, können Sie das Ganze zudem mit etwas Honig süßen. Um zu vermeiden, dass der Tee bitter wird, sollten die festen Bestandteile (Ingwer, Minze, Zimt) nach 10 bis 20 Minuten aus dem Wasser entfernt werden.





Seite teilen