Darmträgheit und Verstopfung - so kurbeln Sie Ihre Verdauung an und fühlen sich wieder wohl

Früchte und Folgen

Tipps für den Verzehr von Melonen, Kirschen, Trauben und Co., um Blähungen und Bauchschmerzen zu vermeiden

Einfache Tipps

Bei strahlendem Sonnenschein gibt es nichts Schöneres, als sich mit einem Teller Obst in den Garten zurückzuziehen oder ein Picknick im Park zu genießen. Leichte Kost ist bei sommerlichen Temperaturen das Beste für Magen und Darm, weil sie die Verdauung nicht belastet. Wirklich? Was viele nicht wissen: Nach übermäßigem Genuss von Melonen, Kirschen, Trauben und Co. können im Darm Verdauungsgase entstehen, die in größeren Mengen Blähungen und Bauchschmerzen hervorrufen.

Damit das Essen bei warmem Wetter nicht auf Magen und Darm schlägt, sollte man beim Picknick im Grünen ein paar einfache Tipps beachten:

  • Frisches Obst bekommt Ihnen besser, wenn Sie es in kleinen Mengen über den Tag verteilt essen.
  • Obst bereits zu Hause gründlich waschen und in einen luftdichten Behälter packen.
  • Fleisch, Salate mit Mayonnaise und Eierspeisen gehören in die Kühltasche und sollten möglichst bald nach der Zubereitung verzehrt werden.
  • Getränkeflaschen, vorzugsweise Mineralwasser und leichte Fruchtschorlen, in Kühltaschen verstauen, dort werden sie ausreichend gekühlt und sind bruchsicher verpackt.
  • In den Schatten gestellt, hält die Kühltasche den Inhalt länger frisch.


Übrigens: Die alte Volksweisheit, kein Wasser nach Obst zu trinken, ist nach Ansicht von Experten veraltet. Ein gesunder Verdauungstrakt kommt damit gut zurecht. Früher war vermutlich die schlechte Trinkwasserqualität Ursache von Bauchschmerzen und Durchfall.

Seite teilen