Tipps und Übungen


Tipps zur Entspannung der Augen

  • Bei Bildschirmarbeit gelegentlich den Blick gezielt in die Ferne richten
  • Ausreichend trinken 
  • Regelmäßig lüften
  • Augen vor Zugluft schützen 
  • Bewusst regelmäßig blinzeln
  • Regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt 
  • Nikotinkonsum reduzieren
  • Gelegentlich eine Augenfitness-Übung einlegen.

Übungen

Augenfitness-Übung

ÜBUNG 1

Entspannung im Dunkeln

Dunkelheit und Wärme sind gut für die Augen. Schließen Sie Ihre Augen und reiben Sie Ihre Hände fest aneinander, bis sie warm sind. Bedecken Sie beide Augen mit Ihren Handinnenflächen, ohne auf die Augäpfel Druck auszuüben. Nach zwei bis drei Minuten nehmen Sie ganz langsam Ihre Hände weg, damit Ihre Augen sich allmählich wieder ans Tageslicht gewöhnen können.


ÜBUNG 2

Öfter mal gähnen

Gähnen spannt und entspannt die Gesichtsmuskulatur um die Augen. Lassen Sie Ihren Unterkiefer locker fallen und atmen Sie ganz tief durch den Mund ein. Dadurch tritt meist ein wenig Tränenflüssigkeit aus, die sich durch Lidschläge leicht über die Augen verteilt und so für die nötige Feuchtigkeit sorgt.


ERNÄHRUNGS-TIPP FÜR GESUNDE AUGEN

Gemüse? Ja, und bitte grün!


Gemüse ist gesund. Für unsere Augen ist besonders grünes Gemüse von Bedeutung. Denn in grünem Gemüse kommen wichtige Pflanzenstoffe vor, die auch in der Netzhaut unserer Augen vorkommen. Gemeint sind die Pflanzenstoffe Lutein und Zeaxanthin. Sie wirken als Schutzmechanismen auf der Netzhaut und werden deshalb oft auch „natürliche Sonnenbrille des Auges“ genannt. Lutein und Zeaxanthin können nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Enthalten sind sie in grünem Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Erbsen oder Brokkoli, aber auch in Tomaten, Paprika oder Mais.

 

 

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren


Seite teilen