Symptome bei Hexenschuss


Symptome

Wie äußert sich ein Hexenschuss

Bei einem Hexenschuss fühlt sich der Rücken wie „blockiert“ an. Häufig nach einer abrupten oder ungewohnten Bewegung kommt es zu einem akuten, bohrenden oder stechenden Schmerz, meist einseitig im unteren Rücken zwischen Gesäß und Rippenbogen. Weil die Schmerzen sehr stark sind, können sich die Betroffenen nicht aufrichten und kaum bewegen. Automatisch wird eine gebückte Schonhaltung eingenommen. Die Schmerzen können sich vom unteren Rücken aus über das Gesäß bis in die Beine erstrecken. Außerdem können Missempfindungen wie Kribbeln oder Ameisenlaufen auftreten. Die Schonhaltung führt oft zu neuen Muskelverspannungen und Schmerzen.

Abgesehen davon, dass die Geplagten vorübergehend außer Gefecht gesetzt sind, gibt es bei einem unkomplizierten akuten Hexenschuss im Allgemeinen keine weiteren Beeinträchtigungen.

In der Regel sind die Beschwerden nach wenigen Tagen wieder vorbei, man muss nicht unbedingt zum Arzt. Halten die Beschwerden jedoch an oder strahlt der Schmerz ins Bein aus mit Taubheitsgefühl und Lähmungserscheinungen, sollten Sie sich an einen Arzt wenden. Möglicherweise ist es dann zu einem Bandscheibenvorfall gekommen, der auf den Ischiasnerven drückt.


Seite teilen